Mühlhausen im Täle

 

 

20,04.2015

Albtraufgänger feierlich eingeweiht

Nachdem 10 abenteuerlustige Pioniere aus Nah und Fern den Albtraufgänger eine Woche lang eingewandert haben und dabei viele Überraschungen erleben durften, trafen sie auf ihrer letzten Etappe in Aichelberg auf viele geladene Gäste, die sie auf der restlichen Strecke zurück ins Kurhaus Bad Boll zur feierlichen Abschlussveranstaltung begleiteten.

Nachdem der 100 Kilometer lange Albtraufgänger bereits im Januar die Auszeichnung zum „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ vom Deutschen Wanderverband erhalten hat, wurde der Tourismusgemeinschaft Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. nun in Bad Boll die europäische Auszeichnung als „Leading Quality Trail – Best of Europe“ nachgereicht. Oberbürgermeister Frank Dehmer, Vorsitzender der ESA freut sich über die Qualitätssiegel, die unter anderem das Erlebnispotential, beeindruckende Aussichten und eine nutzerfreundliche Markierung unterstreichen.

 

Neben der Übergabe der LQT-Urkunde und der Auszeichnung der 10 Pioniere, wurde der Albtraufgänger-Kuchen, der alle 6 Etappen des neuen Wanderwegs und die gesamte Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf abbildet, gemeinsam von Pionieren und ESA-Vorstand angeschnitten.

Die Albtraufgänger-Wanderkarte ist in den kommenden Wochen im Buchhandel und in vielen Rathäusern und Tourist-Informationen der Mitgliedsgemeinden für 4,90 Euro erhältlich. 


20. Oktober 2014 

Neue App: Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Endlich ist es soweit! Die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf gibt es ab sofort auch 

für die Hosentasche. Der mobile Guide durch die Albtraufregion soll sowohl Gästen als auch Bewohnern wertvolle Freizeittipps liefern.

 

Immer mehr MensDie App für Ihr Smartphonechen nutzen leistungsfähige Smartphones, mit denen sie jederzeit und überall Angebote des Internets nutzen können. Die Tourismusgemeinschaft ESA reagiert auf diese rasante Bewegung und entwickelt in Zusammenarbeit mit der Cityguide AG eine native App. Seit August gibt es nun die App kostenlos in den App Stores. Sie beinhaltet unter anderem aktuellen Neuigkeiten aus der Region, Wetterinformationen, ein Hotel- und Gastgeberverzeichnis, Auskunft über Sehenswürdigkeiten des Albtraufgebietes sowie Rad- und Wanderkarten.

 


27. Juni 2014

Barrierefrei in der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf              

Die Touristikgemeinschaft Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, die Region entlang des schwäbischen Albtraufs für Gäste und Bürger mit körperlichen Beeinträchtigungen kulturell und landschaftlich zu erschließen, deshalb lässt sich ab sofort die Region auch mit Pedelec-Trikes erleben.

Der bisher bestehende Pedelec-Fuhrpark wird ab Juli durch Dreiräder und Rollstuhlräder mit Elektroantrieb ergänzt. Ziel ist es dabei, die Gegend klimaneutral für Jedermann erlebbar zu machen. Dank der vom Albwerk Geislingen eingereichten Projektkonzeption zur „Bewusstseinsbildung im Klimaschutz“ beim Umweltministerium des Landes Baden-Württemberg konnten die Pedelec-Dreiräder und Spezial-Trikes für den Transport von Rollstuhlfahrern angeschafft werden. Über die Geschäftsstelle der Erlebnisregion lassen sich nun für Tages- und Wochenendausflüge verschiedenste Varianten der Elektroräder leihen, um die Gegend an Fils und Albtrauf zu entdecken.

Die Dreiräder mit Elektrounterstützung eignen sich besonders für in der Bewegung eingeschränkte Menschen wie auch für Menschen mit Gleichgewichtsproblemen und stehen an rund 25 Verleihstationen, sogenannten Bike-Points, im Vereinsgebiet zur Abholung und Rückgabe bereit.

Hubert Rinklin, Vorstandsvorsitzender des Albwerks, freut sich, dass durch die Ergänzung des Pedelec-Fuhrparks mit Dreirädern und Rollstuhlrädern die gute und innovative Kooperation mit der Touristikgemeinschaft Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. ausgebaut werden kann: „Dieses Projekt rundet die bisherigen Aktivitäten ab und passt wunderbar in die Konzeption des Albwerks, die Elektromobilität in der Region weiter auszubauen und hierfür regenerativen Strom, der in der Region produziert wird, zu liefern. Das Projekt passt auch ausgezeichnet zu den anderen Sponsoringaktivitäten des Albwerks in gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereichen“.

Bürgermeister Gerhard Ueding, Vorstand der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. bedankt sich vor allem beim Albwerk, dem Land Baden-Württemberg sowie dem Landkreis Göppingen, ohne deren Initiative und finanzielle Unterstützung dieses Projekt nicht zustande gekommen wäre. „Es ist eine wertvolle Bereicherung unseres Pedelec-Verleihs und wir freuen uns, dass nun auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen unsere schöne Landschaft mit einer Fahrradtour erleben können.“

Bei den Gastgebern aus Hotellerie und Gastronomie bieten sich dann kürzere oder gern auch längere Pausen an. Denn die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf überzeugt nicht nur durch ihre abwechslungsreiche Landschaft mit geheimnisvollen Felsvorsprüngen, Tälern, Streuobstwiesen und unverwechselbaren Panoramaaussichten – sondern auch durch eine feine Gourmetküche, regionale Spezialitäten, den Besuch des bekannten Kräuterhauses Sanct Bernhard in Bad Ditzenbach und die Fabrikverkäufe an der WMF in Geislingen.

Im ersten fahrradfreundlichen Landkreis Baden-Württembergs bieten sich 7 herrliche Radrouten mit spannenden Sehenswürdigkeiten am Wegrand an. Über Routenvorschläge, passende Einkehrmöglichkeiten und Tipps informiert die Geschäftsstelle der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. gerne (www.erlebnisregion-schwaebischer-albtrauf.de, Tel. 07334 9601-80). 


04. Juni 2014

Gebündeltes Mitbringsel aus der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Regional, authentisch und vielfältig ist das neue „Albtrauf-Mitbring-Säckle“ der Tourismusgemeinschaft Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf. Das allzeit passende Mitbringsel bündelt die wichtigsten regionalen Produkte und schafft Abhilfe für diejenigen, die auf der Suche nach einer geeigneten Aufmerksamkeit für Freunde und Bekannte sind.

„Es ist uns wichtig, dass sich unsere Gäste stärker mit unserer Region identifizieren und gleichzeitig für touristische Angebote und Produkte sensibilisiert werden.“, unterstreicht die Projektleiterin Isabell Noether. Oberstes Ziel dabei ist es, Gäste als Botschafter der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf zu gewinnen und eine höhere emotionale Bindung auch bei Einheimischen zu erreichen. Je nach Resonanz ist auch geplant, ein rollierendes System einzuführen, um auch andere Direktvermarkter aus der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf in das Projekt zu involvieren.

 

Das „Albtrauf-Mitbring-Säckle“ ist primär in der ESA-Geschäftsstelle in Bad Ditzenbach, aber auch in vielen Mitgliedsgemeinden und Hotelbetrieben für 6 Euro erhältlich. 


07. März 2014

Die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. wächst weiter: Salach wird 28. Mitglied

Die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. freut sich über erneuten Zuwachs. Als 28. Mitglied begrüßt die Tourismusgemeinschaft nun die Gemeinde Salach neu in ihren Reihen, die sich von der Mitgliedschaft vor allem neue Impulse für den Tourismus erhofft.

Bereits Ende letzten Jahres stellte der Vorsitzende des Vereins, Herr Bürgermeister Gerhard Ueding, die Arbeit und die laufenden Entwicklungen hinsichtlich der Professionalisierung des Vereins ausführlich vor. Neben den neuen Chancen im Tourismus, überzeugte den Salacher Gemeinderat vor allem das Engagement und die Möglichkeit über Fördermittelbezuschussungen in Sachen Naturschutz, mit welchen verschiedene neue Projekte angestoßen werden können.

Als mittlerweile stark gewachsenes Netz und gerade in der Gemeinschaft mit den Nachbarkommunen der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. fühlt sich Salach bestens aufgehoben. Einstimmig beschloss der Gemeinderat, die künftigen touristischen Aktivitäten gemeinsam im Verbund anzugehen.


27. Februar 2014

ESA-Klausurtagung: Gemeinsam denken und handeln

Die Professionalisierung der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. ist im vollen Gange. Im Zuge einer gemeinsamen Klausurtagung mit den Bürgermeistern aus den 27 Mitgliedsgemeinden, wurden zukünftige Weichen für den Tourismusverein gestellt.

Unter dem Motto „Gemeinsam denken und handeln“ ging es darum die bisherige Zusammenarbeit zu reflektieren und vor allem Vorstellungen und Visionen was künftige Arbeitsfelder angeht, zu definieren. Wichtige Aufgaben stellen die Albtraufgänger-Zertifizierung, die bessere Vermarktung von regionalen Produkten und das Ausarbeiten von touristischen Highlights in der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf dar. Eine Arbeitsgruppe bestehend aus Tourismuspraktikern hat sich ebenfalls gebildet, um verschiedene Themenbereiche effektiver bearbeiten zu können.

Mit einer Hand alleine lassen sich keine Knoten knüpfen, deshalb wurde in Teamarbeit und entspannter Atmosphäre ein Fahrplan ausgearbeitet, der die Schwerpunkte für das kommende Jahr strukturiert. Die Zufriedenheitsabfrage am Ende der Veranstaltung bestätigte noch einmal das gute Miteinander zwischen den einzelnen Mitgliedsgemeinden. Trotz und gerade wegen der großen Vielseitigkeit innerhalb der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf, ziehen die Akteure an einem Strang und bündeln ihre Kräfte für einen nachhaltigen Tourismus in der Region.  


16. Dezember 2013  

Facebook-Auftritt für die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Im Zuge der Professionalisierung macht die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. auch vor den Neuen Medien keinen Halt. Noch vor Weihnachten präsentiert sich die Erlebnisregion mit neuem Verbreitungskanal auf Facebook.

Zu finden gibt es neben hilfreichen Informationen rund um touristische Highlights und Veranstaltungen auch Freizeittipps für den Aufenthalt in der Region. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, auf moderne Art und Weise mit den Gästen der Region in Kontakt zu treten und den Austausch zu pflegen.

 

Der neue Auftritt soll insgesamt mehr Transparenz schaffen, zum Marken- und Imageaufbau dienen und neue Zielgruppen ansprechen.

 

Besuchen Sie die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. ab sofort im Netz und drücken „Gefällt mir“. www.facebook.com/ErlebnisregionSchwaebischerAlbtrauf


 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZurückWeiter
Gemeinde Mühlhausen im Täle, Gosbacher Straße 16, 73347 Mühlhausen i.T.
gemeinde@muehlhausen-taele.de Tel.: 07335-9601-0