Mühlhausen im Täle

 

 

Die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf kann jetzt mit Elektrofahrrädern erkundet werden

 

Die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf stellt zwanzig Elektrofahrräder der Albwerk Energieversorgung in Dienst

 

 

Die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf - ein Zusammenschluss von 28 Städten und Gemeinden im Kreis Göppingen - hat zwanzig Elektrofahrräder, sogenannte Pedelecs (Pedal-Electric-Cycle), von der AlbWerk Energieversorgung überreicht bekommen. 

 

 

Vorstandsvorsitzender Rinklin und Bürgermeister Ueding„Jetzt wird es endlich auch für nicht ganz so sportliche Mitmenschen und ältere Mitbürger einfacher, die Schönheiten der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf zu erkunden. Konnten die Berge und Täler der Schwäbischen Alb sich für Manchen bisher als schweres Hindernis erweisen, so entweicht den Fahrern der Pedelecs hier nur ein leichtes Lächeln, können sie doch mit der Unterstützung der Akkus, jetzt jeden Berg erklimmen. So werden nun die Begegnungen mit den Wacholderheiden, den Orchideen- und Streuobstwiesen zu einem erholsamen Erlebnis. Selbst Anstiege zum Helfenstein oder zur Hiltenburg sind nunmehr problemlos möglich“, so der Vorsitzende der Helfensteiner, Gerhard Ueding.

 

 

 

 

In einer langen Reihe aufgestellt, glänzten die in leuchtendem Bau gehaltenen Pedelecs mit dem Schriftzug „AlbWerk“, als der Vorsitzende des Vorstandes des Alb-Elektrizitätswerkes Geislingen-Steige eG, Hubert Rinklin, die Elektroräder an die anwesenden Bürgermeister der Mitgliedsstädte und –Gemeinden übergab. „Dies soll erst der Anfang sein“, so Rinklin bei der Übergabe, die Zahl der Räder soll schon bald auf über 50 Räder aufgestockt werden. Gerhard Ueding, zugleich Bürgermeister der Gemeinde Bad Ditzenbach, freute sich über die Fahrräder als besonderes „Alleinstellungsmerkmal“ für das Helfensteiner Land. „Schon in den Tagen vor der Übergabe der Pedelecs häuften sich die Anfragen nach den Mietmöglichkeiten der Räder“, konnte der Geschäftsführer der Helfensteiner, Thomas Straub, vermelden.

 

In allen Städten und Gemeinden der Tourismusgemeinschaft stehen die Pedelecs zukünftig zur Verfügung. Wer sie mieten will, muss sich vorher bei der Geschäftsstelle der Gemeinschaft in Bad Überkingen (Badstraße 14; Tel 07331/961920) anmelden. Die Mitarbeiter tragen dann dafür Sorge, dass die Räder in der bestellten Anzahl (soweit verfügbar) am vereinbarten Ort zur Verfügung stehen. In der Geschäftsstelle gibt es zudem nähere Informationen zu den Pedelecs und interessante Tourenvorschläge. Wer möchte, kann hier auch geführte Fahrradtouren durchs Helfensteiner Land buchen.

 

Die Pflege der Pedelecs und den Transport zu den Mietorten übernimmt die Fahrrad-Recycling-Werkstatt Staufen gGmbH in Geislingen. Die Fahrrad-Werkstatt ist ein Projekt der Staufen-Arbeits- und Beschäftigungs-gGmbH in Göppingen und deren Geschäftsführerin Karin Woyta bedankte sich im Namen ihrer Mitarbeiter für das Vertrauen, welches die Fremdenverkehrsgemeinschaft ihrem Projekt entgegenbringt.

 

Die Pedelecs verfügen über eine reichhaltige Grundausstattung und der Umgang mit ihnen ist sehr schnell zu lernen. Nur geringfügig, so Straub bei der Vorstellung der Pedelecs, unterscheidet sich das Fahren vom Fahren mit herkömmlichen Rädern, so etwa bei der Narbenschaltung, die etwas anders funktioniere als eine Kettenschaltung. Die Pedelecs verfügen über modernste, sehr leichte Linon-Akkus, die für eine Strecke bis 80 Kilometer ausgelegt sind. Die Rahmen haben einen besonders tiefen und sicheren Durchstieg und eine Rücktrittbremse. Der stabile Rahmen erlaubt auch schwereren Personen das Fahrradfahren.

 

In Mühlhausen im Täle werden Sie von den "Bike-Points" im Hotel Höhenblick und bei der Outdoor-Event-Agentur "Con-la-Natura" betreut.

Gemeinde Mühlhausen im Täle, Gosbacher Straße 16, 73347 Mühlhausen i.T.
gemeinde@muehlhausen-taele.de Tel.: 07335-9601-0